love-letters

24
Dez
2006

weihnachtsnah


wenn der schnee
so sanft und weich
die welt bedeckt
mit warmem schimmer
dämmerung glitzert
und flockenweise küsse
meine lippen streifen

wenn die nacht
das schwarz erhellt
dunkelblau samtet
sternenbestickt
im glöckchenklang
aus christkinds hand
mein herz in ihren händen wiegt

denk ich an dich

© by lylo


anhoeren

17
Jun
2006

ischia da capo


alles ist, wie es immer war.
die schmale straße windet sich vom hafen direkt auf den kleinen platz, auf dem sie ihren linksschwung verbreitert. ja, und hier ist sie! auch die mimi-bar wirkt noch so, als hätten wir sie gestern erst verlassen. ich setze mich an das kleine tischchen in der ersten reihe, mit dem grandiosen blick auf die bunte menge, die hier vorbeiflaniert.
wie im theater auf den guten plätzen.
pippo, ja, es ist tatsächlich noch immer pippo, lächelt auf mich zu, wie gewohnt mit einem schälchen pistazien in der hand.
buon giorno, signora.
es gibt mir doch einen kleinen stich, dass er mich nicht erkennt. aber nach zwei jahren ....
campari? fragt er plötzlich und kneift die augen ein wenig zusammen, bei seinem blick auf mein leuchtendrotes haar.
ja, bitte, grinse ich und seine augen weiten sich erkennend.
signora ...., schreit er.
ich heiße jetzt lylo, sage ich und reiche ihm die hand, die er herzlich schüttelt.
er runzelt die stirn.
sind sie allein hier?
ja, antworte ich und schaue sehnsüchtig an ihm vorbei, zu dem kleinen tischchen neben dem eingang.
als könntest du dort sitzen.

© by lylo


anhoeren


13
Jun
2006

egal wo du bist


manchmal
denke ich dich
nur manchmal
denn meistens
spüre ich dich

doch wenn ich dich denke
dann lächelt mein mund
und meine augen träumen
sich in die wolken
dann kann ich dich sehen
egal wo du bist

ich sehe
wie du an deinem schreibtisch
sitzt und versuchst
nicht an mich zu denken
wie sich deine stirne furcht
dabei vor anstrengung
und streiche mit
gedankenfingern zärtlich darüber

ich sehe
wie du im garten
unnütze dinge auf deine
sonnenliege stapelst
damit ich nicht
neben dir liegen kann
und setze mich neben dich
einfach ins gras
halte das kinderfäustchen
und liebkose jeden finger einzeln

ich sehe
wie du nachts
mit zigarettenrauch
den abendstern vernebelst
der mit meinen augen
auf dich blickt
und schleiche mich
in dein rotweinglas
um deine lippen sanft
zu küssen

wenn ich dich denke
wächst die zärtlichkeit
ins unermessliche
dann spüre ich dich
und du bist mir nah
egal wo du bist

© by lylo


anhoeren


14
Mai
2006

ein mann wie ein roman


gestern war prosy bei mir.
meine freundin, sagte sie, erzähl doch, wie sieht er denn nun aus?
er ist so schön, sagte ich.
liebe, wir haben doch gelernt, dass man so nichts und niemanden beschreiben soll. nie wirst du einen roman schreiben können.
ich seufzte.
meine freundin, nun sag schon.

er ist groß und schlank und wirkt so gepflegt, als bekäme er nicht einmal beim barfußlaufen schmutzige füße. jeder millimeter seiner haut lässt mich die sonne sehen und auf seiner brust kringeln sich weiche löckchen, die immer nach frisch geduscht duften. seine hände sind trocken und warm, zärtlich und reißend, wie die pfoten eines tigers beim liebesspiel. weiche nerzchen umschmeicheln seinen mund, dessen lippen an heimlich genaschte brombeeren erinnern, mit zähnen die den puderzucker darüberstreuen.
und dann die augen. nach dem erwachen dunkel und tief wie ein moorbad, in das ich gleiten kann, um mich für den tag mit wärme zu füllen. dann kommen die kleinen lichterchen, sie glitzern in mein lachen und zeichnen goldpünktchen auf meine haut.
wenn sie abends kerzenschein und rotwein spiegeln, sprühen sie glühende kohlestückchen über mich, die mich aus meinem kleid schmelzen.

meine freundin! meine freundin! rief prosy und holte mich unsanft aus meiner gefühlszeichnung.
bitte erfülle mir einen wunsch. stelle mich ihm nie vor, keine sekunde meines lebens könnte ich mehr an schlaf denken.
ich schmunzelte. ich denke nie an schlaf, immer nur an träume.

© by lylo


DANKE!


5
Mai
2006

dich sprechen will ich


langsam
gleite ich vom grunde der erfüllung
an die oberfläche des erwachens

liebster,
küsse mir noch etwas atem
und feuchte mir die lippen
mit dem duft deiner lust

dich
will ich sprechen

dich
der du deine liebe zeichnest auf mich
mit bunten fingerspitzen
und den farben deiner zunge

dich
der du braunen augensamt auf
meine brüste legst
aus dem erwartungsvolle
freudenpünktchen sie
an deine zähne locken
mit denen du sie sanft empfängst
wie ein muttertier sein junges
sie wegträgst in die warme
höhle deines mundes

sprechen will ich dich
wie ich an deiner männlichkeit
erzittere
dich sprechen
wie du sie in meine hände legst
vertrauend sie erwächst
im schutze freudiger erwartung

sprechen will ich dich
wie dein blick die gier
aus meinen augen trinkt
die in heißen wellen aus dem bauche
meiner liebe strömt
beim anblick deines bebenden
gemächts
das seine macht aus dem duft
meines verlangens schöpft

dich sprechen will ich
wie die wogen deiner leidenschaft
dich zu verschlingen drohen
wie du halt an meinem busen suchst
und dann

will ich dich schweigen

© by lylo

anhoeren


12
Mrz
2006

jetzt!


haben wir zuviel gewollt?
machten wir die götter neidisch?
schnallen unsere engel
die flügel ab und
torkeln hinter uns
statt unseren liebesflug zu lenken?

ich weiß es nicht
ich weiß nur eines
wenn ich dich spüre
so wie jetzt
fliege ich auch ohne
flügel.

zu dir.

© by lylo


danke!


21
Feb
2006

einundzwanzigster februar


am einundzwanzigsten februar
stürzest du einfach
in mich
du hast nicht angeklopft
und nicht gefragt

du hast die tür aus
den angeln gerissen und
bist die treppe hinaufgestürmt
mitten in mein herz
hast mich
mit küssen überschwemmt
und mit deiner lust
geflutet

nichts nützten mir
meine schreie
du hast sie mir aus
den nächten geschüttelt
und zum frühstück serviert
auf dem tablett
deiner liebe

jetzt
bist du feuer und wasser
für mich
der weinstock
aus dem die trauben
meiner liebe reifen
und die ernte
die mich reich macht
du bist der rhythmus
der mich bewegt
die welle
auf der ich schwimme

und ich
bin das wort
das sich um dich legt
wie ein nacktes weib
bin der tanz
auf dem hochseil der gedanken
die glut
im aschenhaufen
des alltags

und jeder tag
ist ein
einundzwanzigster februar

© by lylo


12
Feb
2006

reiseproviant


ich wünsche dir
dass dich die kraft
der liebe nicht verlässt

dann wirst du
sieger bleiben

© by lylo

für p.


ich bitte um verständnis:
keine kommentare erwünscht

du wohnst in mir


wenn du nun gehst
dann sei gewiss
dies haus wird stets
das deine bleiben
das du gebaut
mit deiner liebe hände

an seinen fenstern
werde ich ausschau halten
nach dir
und an dem herd da
meine liebe sorgsam
weiter köcheln
für dich

du wohnst in mir
und die gedanken meiner liebe
werden bei dir sein
überall in dieser welt
und auch in jeder anderen

© by lylo

für p.


ich bitte um verständnis:
keine kommentare erwünscht

9
Feb
2006

lass mich dich spüren


leg deinen kopf
in meinen schoß
und gib mir deine hand

ich möchte küsse
auf deine stirn hauchen
und wunderbar unsinnige
worte in dein ohr flüstern
möchte fingerspitzen über
deine wangen schicken
und blicke in dein
herz tauchen

lass mich dich spüren
in diesen stunden
in denen es keine worte gibt
dich trösten in diesen
augenblicken die
so trostlos dir erscheinen

leg deinen kopf
in meinen schoß
und gib mir deine hand

© by lylo


LyricLove

Lylo liebt

ich liebe dich
mit meinen worten
in meinen worten
aus meinen worten

ich liebe dich
nicht mit meinen händen
meine hände streicheln nur mich
ich liebe dich
nicht mit meinen augen
meine augen sehen
nur mich
ich liebe dich
nicht mit meinem herzen
mein herz schreit nach dir

mit meinen worten
in meinen worten
aus meinen worten

lylo spricht

Lylo antwortet

Sie reimen wirklich sehr...
Sie reimen wirklich sehr patent, Muss man sagen, wirklich...
krassNICK - 21. Aug, 13:39
Buchpräsentation
Und nun hier auch die Kombination Texte - Stimme -...
lylo - 21. Aug, 13:29
jetzt ist es da! das...
liebe freunde, die ihr vielleicht noch hier vorbeikommt. nach...
lylo - 24. Mai, 01:12
von mund zu mund
zum herbstlichen zusammenkuscheln ;-)
lylo - 14. Okt, 17:08
neue heimat
für meine neuen texte:
lylo - 14. Jul, 15:08
liebe blogfreunde!
nach dreieinhalb jahren lylo habe ich mich entschlossen,...
lylo - 14. Jul, 14:59
Das Mutterweib - Zweite...
Anlässlich der 2. Auflage meines Romans "Das...
lylo - 21. Mrz, 00:54
ach rehli
da komme ich doch glatt zu spät ... aber ich freue...
lylo - 7. Jan, 23:54
frohe weihnachten und einen...
frohe weihnachten und einen guten rutsch ins neue jahr liebe...
Reh Volution - 24. Dez, 18:24
und im advent
findet ihr mich wieder hier:
lylo - 30. Nov, 11:59

lylo inspiriert

EIN FLOTTER DREIER
fabian tietz
lylo
miroslav dusanic
lyriclove im

lylo lädt ein

Du bist nicht angemeldet.

lylo seit

4461 Tagen online

Suche

 

lylo zählt

lylo partners


twoday.net
leselupe

bloggerei.de - 
deutsches Blogverzeichnis
Blogverzeichnis






bitter-lyric
black-lyric
club 3-lyric
friends-lyric
frivolities
inspired-lyric
letter-lyric
love-letters
love-lyric
lyric-experiments
lyric-games
lyric-kisses
lyric-life
lyric-love
lyric-lust
lyric-tears
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren